Pollieren - Zweiradfaszination

Zweiradfaszination
Markus Trafelet
Leidenschaften ...
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Technische Hilfen
Pollieren muss nicht immer von einer Fremdfirma gemacht werden. Mit ein paar Hilfsmittel könnt ihr das problemlos selber machen.
Besorgt euch einen gebrauchten Wechselstrommotor mit ca 2500-2900 U/m. (Alte Betonmischmaschine oder vom Schrottplatz. Am besten mit Rechtslauf. Die Welle sollte 20-22mm nicht übersteigen. Dazu benötigt ihr einen Aufsteckdorn. Gibt es im Netz ab 5,00€. Nun noch 3 verschiedene Schleif- bzw. Pollierscheinen, 3 x Wachs und ihr könnt starten.
Im unteren Bild seht ihr eine gekaufte- und eine eigenbau Polliermaschine.
Die gekaufte Polliermaschine der Fa. Stiller besitzt einen starken Motor mit 2900 U/m. Die Pollierscheiben werden auf die Gewindewellen gesteckt und anschließend mit Muttern festgezogen. Theoretisch können Scheiben bis 300mm verwendet werden. Ich bevorzuge jedoch 250mm wegen dem günstigen Preis. Zudem sind diese überall verfügbar.
Diese Maschine habe ich aus einem alten Betonmischer ausgebaut. Den Konusdorn kann man günstig kaufen. Dorn und Scheibe habe ich für das Feinpollieren eingerichtet. Zudem habe ich ein Bohrfutter umgebaut und kann damit alle anderen Pollierstifte einspannen.
Sisal, Nessel und sehr weiche Scheibe für das Endfinish.
Die drei Schleifpasten sind jeweils für die Bearbeitungsarten ausgelegt. Es gibt zusätzlich noch Unterschiede ob für Alu, Stahl, V2A oder Buntmetall.
Auf den oberen Bildern Könnt ihr erkennen, daß man verrotteten Stahl wunderbar pollieren kann.

1. Rost mit der Drahtbürste grob abschleifen.
2. Mit einer Fächerschleifwalze das Ganze abschleifen bis auf das Grundmetall. D.h. Chrom, Nickel und Kupfer entfernen. Ca. 240er Korn
3. Anschliessend mit den drei Schrupp- und Pollierscheiben das Ganze auf Hochglanz bringen.

Wer nun seinen Oldtimer pfleglich behandelt, bringt einen Klarlack auf die pollierten Teile und temperiert sie im Backofen 1 Std. bei 80 Grad. Dann hat er sich das Verchromen gespart. Die Chromteile von der Adler auf den nachfolgenden Bildern wurden nur polliert und kein einziges Teil verchromt.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü